5 Tipps für deinen ersten Arbeitstag

“Wir freuen uns sehr, Ihnen die Position anbieten zu können! Herzlichen Glückwunsch!” Mit diesem Satz fing alles an. Der Arbeitsvertrag ist bereits unterschrieben und du hattest genug Zeit zu realisieren, dass du dich gegen deine Mitbewerber durchgesetzt und deinen Traumjob ergattert hast. Nun steht der erste Arbeitstag kurz bevor. Dafür gilt es einige Vorbereitungen zu treffen, damit du gut in deinen neuen Job startest.

1. Pünktlichkeit

Pünktlichkeit am ersten Arbeitstag ist das A und O. Nichts macht einen schlechteren Eindruck, als am ersten Tag direkt einmal zu spät zu kommen! Es gibt viele Faktoren, die Einfluss auf deine Pünktlichkeit haben können. Die meisten Menschen fahren mit dem Zug oder Auto zur Arbeit. Hier kann es immer sein, dass man in einen Stau gerät, der Zug zu spät kommt oder sogar komplett ausfällt. Darauf hat man natürlich keinen Einfluss, jedoch sollte man mögliche Verspätungen zeitlich mit einkalkulieren und sich dementsprechend früher auf den Weg zur Arbeit machen. Lieber zu früh, als zu spät lautet die Devise. Man kann sich immer noch vor Ort in ein Café setzen oder noch eine kurze Weile im Auto sitzenbleiben. Dabei solltest du aber nicht die Zeit aus den Augen verlieren und darauf achten, rechtzeitig in Richtung Unternehmen zu gehen. 15 Minuten früher zu erscheinen als vereinbart, ist völlig im Rahmen.

2. Der Weg zur Arbeit

Der zweite Punkt geht Hand in Hand mit dem Ersten. Suche dir im Vorhinein die Route zur Arbeit heraus, zum Beispiel mit Hilfe von Google Maps. Gegebenenfalls musst du einige Male den Zug oder Bus wechseln. Hierbei solltest du auch unbedingt die Umsteigezeiten beachten. Auch wenn du mit dem Auto fährst, solltest du vorher die Route des Navigationssystems anschauen, und gucken wie lange du brauchst und ob besondere Umstände auf der Strecke herrschen, zum Beispiel eine Baustelle. Solltest du dich dennoch verfahren/verlaufen oder generell zu spät kommen, sage deinem Arbeitgeber unbedingt rechtzeitig Bescheid, damit er sich darauf einstellen kann und sich nicht wundert, wo du bleibst.

3. Das richtige Outfit

Die Frage aller Fragen: Was ziehe ich am besten an? An deinem ersten Arbeitstag solltest du natürlich das richtige Outfit tragen und damit dem Dresscode des Unternehmens entsprechen. Schaue vorher auf der unternehmenseigenen Website nach. Solltest du dazu keine Informationen finden, kannst du auch bei dem zuständigen Personaler nachfragen. Man möchte ja schliesslich einen Fashion-Fauxpas am ersten Tag vermeiden. Zudem zeigt dies, dass du bereit bist, dich dem vorherrschenden Kleidungsstil anzupassen. Vielleicht hast du ja von deinem neuen Arbeitgeber auch einen Guide erhalten, in dem Themen wie der Dresscode und viele Weitere abgehandelt werden. Generell hat sich der Dresscode in vielen Unternehmen gewandelt. Vor allem in Start-ups ist ein legerer Kleidungsstil gängig. In anderen Sektoren, wie zum Beispiel dem Bankenwesen ist es nach wie vor üblich in Anzug und Kostüm zu erscheinen.

4. Kontaktbereitschaft

Vor allem in der ersten Arbeitswoche ist es wichtig, den Kontakt zu deinen neuen Arbeitskollegen zu suchen. Stelle dich auf jeden Fall am Anfang bei allen, inklusive den Vorgesetzten, vor. Du wirst dir natürlich nicht sofort alle Namen merken können, schreibe sie dir deswegen am besten auf. Es wird dir aber auch sicher keiner Übel nehmen, wenn du noch einmal nach dem Namen fragst. Da du sehr viel Zeit mit deinen Kollegen verbringen wirst, wäre es vorteilhaft, wenn du dich gut mit Ihnen verstehst. Ausserdem macht das Arbeiten mit einem netten und harmonischen Team, mit dem man auch mal Lachen kann, viel mehr Spass! Gehen deine Kollegen zum Beispiel nach der Arbeit noch etwas Trinken, gehe auf jeden Fall mit! Damit zeigst du Offenheit und es ergibt sich, sicher das ein oder andere Gespräch, in dem du mehr über deine Mitmenschen erfährst und Sie auch über dich.

5. Mitschreiben

Am Anfang ist natürlich alles ganz neu und du kennst dich noch nicht mit der Arbeitsweise des Unternehmens aus. Deswegen ist es ganz wichtig, dass du offen an neue Dinge herangehst und bereit bist zu Lernen. Schaffe dir ein Notizbuch an, oder vielleicht befindet sich auch eins in deinem Welcome-Package, und schreibe alles Wichtige mit. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Programme, welche es benutzt. Zu Beginn, ist man mit der Flut an neuen Informationen schnell überfordert, und kann sich nicht alles sofort behalten. Wie heisst nochmal genau die Website auf der ich eine Bestellung bearbeiten kann? Nutzt du ein Notizbuch, kannst du bei Bedarf noch einmal darin nachlesen und musst nicht erst einen Kollegen fragen.

Hoffentlich konnten wir dir mit diesen Tipps für den ersten Arbeitstag weiterhelfen. Am Wichtigsten ist jedoch, dass du einfach du selbst bist und nicht versuchst dich zu verstellen. Gib dir ein wenig Zeit- in wenigen Wochen wirst du dich mit Sicherheit gut eingefunden und in das Team integriert haben.

Du hast deinen Traumjob noch nicht gefunden und willst dich bewerben? Dann können unsere Tipps zu den Themen Lebenslauf, Motivationsschreiben und Bewerbungsgespräch hilfreich für dich sein