Mobbing am Arbeitsplatz

Traurigerweise haben schon so manche Leute Erfahrungen mit dem Thema Mobbing am Arbeitsplatz gemacht. Mobbing ist fast überall anzutreffen, wo sich eine Gruppe von Menschen für einen längeren Zeitraum zusammenfindet. Leider ist Thema auch bei der Arbeit immer noch präsent, auch wenn man meinen könnte, dass so etwas nur in der Schule passiert. In diesem Beitrag erfährst du, was Mobbing überhaupt genau ist, wie man sich als gemobbte Person helfen kann und wie man vor allem mit Mobbing am Arbeitsplatz umgehen sollte.

Mobbing Definition

Der Begriff Mobbing stammt aus dem Englischen “to mob”, was so viel bedeutet wie bedrängen und sich stürzen auf. Mobbing bezeichnet das wiederholte und über längeren Zeitraum andauernde Schikanieren, Benachteiligen, Beleidigen oder Ausgrenzen einer Person von seinen Mitmenschen. Unter diesen Begriff fallen Tätigkeiten wie Demütigung, Diskriminierung, sexuelle Belästigung, Schikane und viele weitere. Dies kann durch eine Person oder auch eine ganze Gruppe erfolgen.

Mobbing am Arbeitsplatz: Wie und wer?

Von solchen Attacken sind meist Leute betroffen, die sich von den anderen unterscheiden. Die etwas Zurückhaltenden, bei denen die Mobber ein einfaches Spiel haben, Einzelgänger, die sich nicht so sehr in die Gruppe integrieren und auch andere Merkmale, die sich von der Gruppe abheben, geben den Kollegen oder auch dem Chef am Arbeitsplatz den Anlass, kleine Gemeinheiten loszuwerden. Als Täter lassen sich meist Leute identifizieren, die ihre Unzufriedenheit und ihren Frust an anderen auslassen müssen. Doch auch ein gewisses Betriebsklima, in dem ein hoher Konkurrenzdruck und schlechte Organisationsstrukturen herrschen sowie Unternehmen in denen stark ausgeprägte Hierarchie Strukturen vorhanden sind, steigern das Risiko für Mobbing am Arbeitsplatz. Doch auch unfähige Führungskräfte, die Probleme bei der Konfliktlösung haben und nicht die richtige Herangehensweise für die Situation wählen, tragen zur Verschlimmerung der Hänseleien bei.

In den meisten Fällen sind es sogar die Vorgesetzten, die ihre Angestellten unterdrücken. Auch unter dem Fachbegriff “Bossing” bekannt. Diese Art von Mobbing vom Chef ist besonders schlimm, da es in diesem Fall kaum ein Entkommen gibt. Normalerweise sollten gerade in solchen Fällen die Chefs die Ansprechpersonen sein, doch wenn Mobbing Attacken von oben kommen, haben die meisten Mitarbeiter keine Möglichkeit ihre Probleme mit Mobbing am Arbeitsplatz weiterzugeben.

Dinge wie das Öffentliche Schikanieren, Überhäufen mit Arbeit und auch das Anstiften von weiteren Kollegen beim Mobbing am Arbeitsplatz teilzuhaben, sind nur einige von vielen Möglichkeiten, wie ein Chef seinen Mitarbeitern das Leben zur Hölle machen kann. So bleibt den Betroffenen gar nichts weiteres übrig, als es hinzunehmen oder die Stelle zu kündigen.

Mobbing in der Schweiz

In der Schweiz ist Mobbing leider sehr vertreten. Nirgends in Europa werden so viele Schüler gemobbt, wie in der Schweiz, wobei sich die Zahl der gemobbten Personen sogar verdoppelt hat. Vor allem in Schulen, ist Mobbing in der Schweiz ziemlich üblich. Oftmals sind es Menschen, die sich einsam fühlen und zur Gesellschaft dazu gehören, die zu Mobbern werden. Sie möchten sich beweisen und beliebt bei den Mitschülern sein, indem sie andere Schüler runtermachen. Aber nicht nur in der Schule, sondern auch am Arbeitsplatz, werden immer mehr Menschen in der Schweiz Opfer von Mobbing.

Konflikt am Arbeitsplatz: Wie solltest du mit der Situation umgehen?

Falls du dich nun in einem solchen Konflikt am Arbeitsplatz wiederfindest, solltest du schleunigst was dagegen unternehmen, da die Auswirkungen von so gravierenden Konflikten wie Mobbing auf Dauer sehr gravierend für die Gesundheit sein können. Es kann zu psychischen Problemen wie dem Gefühl von Einsamkeit, Stress und Depressionen kommen und auch Erkrankungen wie Bluthochdruck, Magen- und Darmerkrankungen sowie Geschwüre können langfristige Folgen dieser wiederholten Quälereien sein.

Wenn öfters ein Konflikt am Arbeitsplatz mit verbalen oder körperlichen Übergriffen von Kollegen auftritt, solltest du direkt einen Vorgesetzten oder unternehmensinternen Verantwortlichen aufsuchen und davon berichten. Beginne alle Vorfälle aufzuschreiben und Beweise sowie Zeugen zu sammeln, um im Notfall deine Behauptungen und das Mobbing am Arbeitsplatz nachweisen zu können.

Mobbing Arbeitsrecht

Sollte die Suche nach Hilfe innerhalb des Unternehmens fehlschlagen, wenn du beispielsweise Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz vom Chef bist, kannst du auch gerichtlich gegen die Mobber vorgehen. Es ist also auch von Vorteil, wenn du über Mobbing Arbeitsrecht bescheid weisst. Im Arbeitsrecht wirst du auch in Angelegenheiten rund um das Thema Mobbing fündig. So gilt laut Art. 328 OR, dass der Arbeitgeber die Persönlichkeit des Arbeitnehmers zu achten und zu schützen hat. Er hat Mobbing zu unterlassen und auch seine Mitarbeiter von Mobbing Attacken gegenüber anderen abzuhalten. Falls der Arbeitgeber der Mobber sein sollte, kann dieser zu Schadensersatz verpflichtet werden. Laut dem Arbeitsrecht, hast du bei Mobbing auch das Recht, eine fristlose Kündigung einzureichen. Hierbei solltest du dich jedoch zur Absicherung mit einem Anwalt für Arbeitsrecht beraten.

Wie du siehst gibt es, auch wenn es meist ausweglos erscheint, eine Lösung für dein Problem. Lass es also nicht einfach darauf beruhen und akzeptiere die Schikanen, sondern gehe klar dagegen vor um dem Mobbing am Arbeitsplatz ein Ende zu bereiten.

Wohlbefinden