STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

Braucht man eine Plagiatsprüfung für die Abschlussarbeit wirklich?

Von Maxime Werner am 22-11-2018

Bachelorarbeit schreiben Der Begriff „Plagiat“ ist schon längst kein Fremdwort mehr. Jeder kennt es aus den Medien, da man immer wieder von Plagiaten bei Doktorarbeiten hört. Aber wer denkt, dass dieses Problem nur bei Doktoren auftritt, irrt sich – Bachelor- und Masterstudenten haben genauso die Pflicht, darauf zu achten, eine plagiatfreie Abschlussarbeit zu verfassen und abzugeben. Hierfür ist eine Plagiatsprüfung genau das Richtige! Schliesslich möchtest du eine Bachelorarbeit ohne Plagiate abgeben.

Warum ist eine Plagiatsprüfung bei deiner Abschlussarbeit so wichtig?

Man spricht von einem Plagiat, wenn eine Idee oder ein Zitat in einer Bachelorarbeit, Diplomarbeit oder Masterarbeit übernommen wurde, ohne diese als fremde Gedanken zu kennzeichnen.

Von Plagiatsfällen hört man immer wieder und noch viel öfter kommen sie auch ausserhalb der Medien vor. Bei den meisten Menschen führt das zu Verwunderung, weil sie nicht nachvollziehen können, wie es zu Plagiaten in der Abschlussarbeit kommen kann. Aus diesem Grund wird dem Beschuldigten oft vorschnell eine böse Absicht unterstellt. Oftmals steckt aber alles andere als Mutwille dahinter.

Bei Plagiaten handelt es sich nicht immer gleich um Betrug. Unachtsamkeit ist der Grund dafür, weshalb zahlreiche Plagiate zustande kommen. Eine Bachelorarbeit zu schreiben ist nicht unbedingt einfach und stressfrei – genau aus diesem Grund kann es immer wieder dazu kommen, dass Studenten vergessen Quellen anzugeben. Selbstverständlich sollte so etwas nicht passieren! Deine Universität wird bei vergessenen Quellenangaben kein Auge zudrücken und könnte dich in so einem Fall deine Bachelorarbeit nicht bestehen lassen.

Achtung: Nicht nur Studenten, sondern vor allem auch Unis nutzen Plagiatsscanner und werden bei deiner Bachelorarbeit, Dissertation oder Masterarbeit auch eine Plagiatsprüfung vornehmen. 

Bei einer Plagiatsprüfung wird deine komplette Abschlussarbeit auf Herz und Nieren gecheckt. Der komplette Text deiner Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation wird mit allen zugänglichen und vorhandenen Quellen, die im Internet existieren, verglichen und auf Plagiate überprüft. Dies findet mittels einer speziellen Plagiatssoftware statt, bei der ein Plagiatfinder deine komplette Abschlussarbeit scannt.

Gehe auf Nummer sicher und nutze eine Plagiatsprüfung. Der Aufwand für deine Abschlussarbeit ist zu gross, als dass du ihn dir wegen fehlenden Quellenangaben kaputt machen lassen solltest.

Kostenpflichtige vs. kostenlose Plagiatsprüfung

Wie bei so vielem hast du auch bei einem Plagiat-Check die Wahl auf eine kostenlose Plagiatsprüfung zu setzen oder dich für eine professionelle kostenpflichtige Variante zu entscheiden. Wir zeigen dir die Vorzüge einer kostenpflichtigen Plagiatsprüfung, da wir dir auf jeden Fall von einer kostenlosen Plagiatsprüfung abraten! Das kommt nicht von ungefähr:

Die Nachteile der kostenlosen Plagiatsprüfung:

  • Bei der kostenlosen Online Plagiatsprüfung ist vor allem der mangelnde Datenschutz das Problem. Gehe deshalb auf Nummer sicher und finde heraus, ob die Plagiatssoftware deine Daten speichert oder sogar verbreitet.
  • Kostenlose Plagiatsprüfer haben oft eine begrenzte Zeichenanzahl: du kannst so oftmals nicht deine ganze Arbeit prüfen.
  • Kostenlose Plagiatsprüfer sind nicht so genau. Bei deinem hochgeladenen Text wird nicht jeder Satz ausgelesen, sondern oftmals nur jeder zweite oder dritte.

Mit einer kostenlosen Plagiatsprüfung sparst du also am falschen Ende. Nutze lieber eine professionelle Plagiatsprüfung, da sie dir viel mehr Vorteile bietet und zudem auch für Studenten erschwinglich ist.


Plagiatsprüfung

Die Vorteile der professionellen Plagiatsprüfung im Überblick:

  • Hinter jeder kostenlosen Plagiatsprüfung steckt ein kompetenter Anbieter. Das Gute daran: du hast immer einen Ansprechpartner, der dir bei jeder Frage und jedem Problem zur Seite steht.
  • Wenn du eine professionelle Plagiatsprüfung machst, erhältst du im Anschluss einen komplett vollständigen und einfach nachvollziehbaren Plagiatsreport, in dem dir alle Plagiate aufzeigt werden.
  • Bei einer professionellen Plagiatsprüfung wird deine komplette Arbeit auf Plagiate geprüft und gescannt. Deswegen kannst du nach einer professionellen Plagiatsprüfung auch mit 100%-iger Sicherheit sagen, dass deine Arbeit plagiatfrei ist.
  • Datenschutz und Datensicherheit wird dir bei einer professionellen Plagiatsprüfung auf jeden Fall gewährleistet. Vertrauliches Behandeln deiner Daten und keine Weitervergabe ist hier völlig selbstverständlich.

Was ist der richtige Plagiatfinder für dich?

Es liegt in deinen Händen, welche der beiden Varianten du nutzt: entweder die kostenlose Plagiatsprüfung oder eine professionelle Plagiatssoftware. Wenn du kein Geld ausgeben möchtest und dir die Handhabung mit deinen Daten egal ist, dann bist du bei der kostenlosen Plagiatsprüfung genau richtig. Dein Ergebnis ist zwar nicht komplett vollständig, aber du erhältst trotzdem Anhaltspunkte zum Thema Plagiate bei deiner Abschlussarbeit.

Möchtest du dir aber wirklich sicher sein, dass deine Bachelorarbeit ein voller Erfolg wird, dann solltest du ein bisschen Geld investieren und dich für die professionelle Plagiatsprüfung entscheiden.

Achtung: die professionellen Plagiatsprüfungen sind auch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Informiere dich also im Vorfeld darüber, welche Anbieter es gibt und wer dir welches Angebot macht. Mit diesen Anhaltspunkten kannst du dich einfacher für einen Anbieter entscheiden:

  • Registrierung: Um überhaupt erst den Plagiat-Scanner verwenden zu können, musst du dich bei vielen Anbietern registrieren. Dafür musst du nicht nur Zeit opfern, sondern auch deine persönlichen Daten preisgeben. Ratsam ist es, hier eher nach einem Anbieter zu suchen, bei dem du kein Benutzerkonto benötigst.
  • Preis: Selbstverständlich variieren auch die Preise bei den professionellen Plagiatsprüfungen. Oftmals hängt das mit der Anzahl der zu scannenden Worte zusammen und dem dazugehörigen Service, der dahinter steht.
  • Daten-Speicherung: Datenschutz ist ein sehr wichtiges Thema. Bei professionellen Plagiatsprüfungen wird dieses Thema aber sehr gross geschrieben. Manche Anbieter speichern allerdings deine Abschlussarbeit auf ihren lokalen Datenbanken. Im schlimmsten Fall kann es also dazukommen, dass deine Uni die gleiche Plagiatssoftware nutzt und beim erneuten Auslesen deiner Dissertation diese selbst als Plagiat erkennt.

Empfehlung: Greife auf eine professionelle Plagiatsprüfung zurück

Wenn man alle Argumente betrachtet, die für eine professionelle Plagiatsprüfung sprechen, dann führt kein Weg an dieser vorbei. Man zahlt zwar Geld dafür, aber kann dann wirklich sicher gehen, dass die Abschlussarbeit in einem lupenreinen Zustand ist und genau das sollte der Anspruch sein, wenn man seine Bachelorarbeit abgibt.

Deshalb empfehlen wir eine professionelle Plagiatsprüfung, sodass du deine Abschlussarbeit ruhigen Gewissens abgeben kannst und zudem garantieren kannst, dass all deine Quellen richtig angegeben sind.

 

Autor

Maxime Werner Autor

Maxime Werner von BachelorPrint

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen