STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

Wie ist eigentlich der Job des echten Weihnachtsmannes?

Von Naomi G. am 19-12-2018

Weihnachtsmann

So gut wie jeder kennt und liebt ihn: den Samichlaus. Zu Beginn der Weihnachtszeit fängt sein stressiger, aber auch einzigartiger Job erst so richtig an: Er schenkt tausenden Kindern in Kaufhäusern oder auf Weihnachtsmärkten ein Lächeln, verteilt kleine Geschenke und dient hin und wieder auch als Fotomodel. Weihnachten ist ein internationales Riesengeschäft, in dem jedes Jahr Millionen Euro Umsatz gemacht werden. Aber was macht ein Weihnachtsmann zur Weihnachtszeit genau? Hier erfährst du, was für Aufgaben der Samichlaus während der Hochsaison hat.

Die Organisation

Der Beruf des Weihnachtsmannes wird meist unterschätzt und besteht, wer hätte das gedacht, nicht nur aus einem einzigen Arbeitstag. Für den aussergewöhnlichen Beruf ist ein Talent im Organisieren absolut von Vorteil: Die meiste Arbeitszeit geht schliesslich für die Vorbereitung drauf. Der Weihnachtsmann organisiert und verpackt tausende Geschenke, die er kleinen Kindern meist in Kaufhäusern nach der Frage: “Warst du dieses Jahr denn auch brav und artig?” überreicht. Und nicht nur das: Der Weihnachtsmann ist schliesslich nicht alleine! Je nach Land, hat er die unterschiedlichsten Helfer, die er natürlich auch erstmal erwerben muss. In den Niederlanden ist dies der Zwarte Piet, in Deutschland sind es die Engel und in Kolumbien ist es der Hirte. Der Samichlaus muss also nicht nur gut aussehen: Dicker Bauch, ein weisser Bart und eine rauchige Stimme versteht sich da, nein, der Weihnachtsmann muss auch viele wichtige Vorbereitungen und Entscheidungen treffen.

Happy Weihnachtsmann

Qualifikationen

Der Beruf des Weihnachtsmannes ist zudem gar nicht mal so einfach: Man sollte natürlich geschickt im Umgang mit Kindern sein und Empathie zeigen. Denn jedes Kind ist individuell und anders und braucht Zuwendung. Der Weihnachtsmann muss Traditionen und Bräuche, sämtliche Weihnachtslieder und Gedichte kennen und sollte zumindest neben etwas Hintergrundwissen über verschiedene Länder auch ein paar Sprachen sprechen können.

Sein Equipment

Neben seinen fleissigen Helfern muss der Samichlaus auch an seine Ausrüstung denken: ein grosser Holzschlitten, ein Sack mit vielen Geschenken und natürlich einen roten langen Samtmantel mit Ledergürtel und schwarzen Stiefeln. Auch sein Bart darf nicht fehlen, was übrigens monatelange Pflege bedeutet. Denn was ist peinlicher, als ein Bart, der nicht mal echt ist: Die Frage “Ist der denn echt?” oder “Darf ich mal daran ziehen?” fällt dann wohl eher ganz tief ins Wasser.

Einsatzort

Das Gute am Job eines Weihnachtsmannes: Jeder Einsatzort ist unterschiedlich: Ob im Einkaufszentrum oder auf den unterschiedlichsten Weihnachtsmärkten in der Schweiz, der Samichlaus hat eins schonmal sicher: einen abwechslungsreichen Arbeitstag. Zudem trifft er auf die verschiedensten Menschen und wird von Kindern reich beschenkt. Um es ganz offen zu sagen: Der Weihnachtsmann hat einfach den perfekten Job!

Menschen glücklich machen

Was haben wir also gelernt: Auch die Arbeit des Samichlaus ist anstrengend und erwartet viel Vorbereitung. Doch wohl kein Job dieser Welt ist so besinnlich und einzigartig. Und die Hauptaufgabe des Weihnachtsmannes ist ganz einfach: Menschen glücklich machen. Der Samichlaus bringt Kinder zum Strahlen.

Der Job des Weihnachtsmannes ist stressig, aber auch umso schöner, wenn es wieder heisst: Weihnachten steht vor der Tür. Und spätestens am Anfang des Dezembers kannst du dich selbst vom Können des Samichlaus' überzeugen lassen und vielleicht ja auch als Student das ein oder andere kleine Geschenk oder eine Umarmung abräumen.

 

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen