STUDENTJOB BLOG

Für viele Jugendliche ist das Babysitting der allererste Nebenjob, dem sie nachgehen. Oftmals passiert das sogar unbewusst, wenn sie zum Beispiel auf Geschwister oder andere jüngere Verwandte aufpassen. Doch auch während der Studienzeit kann das Babysitting eine tolle und vor allem unabhängige Möglichkeit sein, sich etwas dazuzuverdienen. Was genau die Vorteile des Babysittens sind, wie es dir für deine zukünftigen Jobs helfen kann und wie es auch in der aktuellen Zeit möglich ist, erfährst du in diesem Artikel der Babysitting-Gemeinschaft Babysits.


1. Du kannst deine Soft Skills weiterentwickeln

Auch wenn es anfangs vielleicht nicht so scheint, ist das Babysitting ein toller Nebenjob, um deine Soft Skills wie zum Beispiel deine Belastbarkeit, deine Geduld oder dein Empathievermögen zu fördern. Du lernst, Verantwortung für die Kinder und die Situation zu übernehmen. Ausserdem lernst du auch, mit verschiedenen Charakteren und Situationen umzugehen. Nicht jedes Kind ist gleich und benötigt die gleiche Form von Aufmerksamkeit und Betreuung. Manche Kinder beschäftigen sich viel mit sich selbst, sind es gewohnt, alleine zu spielen und brauchen nicht sehr viel Aufmerksamkeit. Andere Kinder möchten lieber mit dir spielen, dir Fragen stellen und deine volle Aufmerksamkeit haben. Doch auch der Kontakt mit den Eltern hilft dir, wichtige Skills für die Zukunft weiterzuentwickeln. Du musst einen vertrauenswürdigen und verlässlichen ersten Eindruck hinterlassen und deinen Stundenlohn professionell verhandeln. Damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt.

2. Du bist dein eigener Boss

Das tollste am Babysitten ist, dass du dein eigener Boss bist und deine Arbeitszeiten, deinen gewünschten Lohn und viele weitere Details mitbestimmen kannst. Du hast keine fixen Arbeitszeiten sondern kannst mit den Eltern individuell vereinbaren, wann du babysitten sollst bzw. kannst. Du kannst meistens auch deinen Lohn mit den Eltern verhandeln und für zusätzliche Tätigkeiten, wie zum Beispiel die Kinder irgendwo abholen oder ihnen Abendessen vorbereiten, einen höheren Stundenlohn verlangen. Das Babysitting passt sich deinen Lebensumständen an. Falls du in der Uni gerade sehr viel zu tun hast, kannst du deine Babysitting-Stunden anpassen und vielleicht nur noch unregelmässig für eine Familie babysitten. Wenn du gerade etwas mehr Zeit hast (zum Beispiel in den Ferien), freuen sich Eltern über regelmässigere Betreuung und vielleicht auch Babysitting über Nacht.

3. Was du aktuell beim Babysitting beachten solltest

Obwohl die aktuellen Massnahmen bezüglich der Coronakrise gerade etwas gelockert wurden, gibt es beim Babysitting immer noch einiges zu beachten. Das Wichtigste ist, dass es immer eine persönliche und individuelle Entscheidung ist, ob sich die Familie und der Babysitter/die Babysitterin wohlfühlen und Babysitting-Termine vereinbaren möchten. Wenn du dich dafür entscheidest, haben wir hier ein paar Tipps für dich:

4. Online Babysitter

Wenn du dich momentan noch nicht sicher fühlst oder aus anderen Gründen kein physisches Babysitting anbieten möchtest, gibt es eine tolle Alternative: das Online-Babysitting bzw. das Babysitting aus der Ferne. Du kannst Eltern Bescheid geben, dass du aus der Ferne verfügbar bist und dich dann über Skype, FaceTime, Zoom oder andere Plattformen mit den Kindern verbinden. Du kannst ihnen dann zum Beispiel bei den Hausaufgaben helfen, mit ihnen gemeinsam ein Buch lesen, etwas basteln oder eine Tanzchoreografie einstudieren. Wenn du dich dafür interessierst und mehr darüber erfahren willst, findest du hier Tipps, Tricks und Erfahrungen mit dem Online Babysitting.

Jetzt bist du also bestens informiert, was das Babysitting allgemein und vor allem zur aktuellen Zeit angeht. Das Babysitting hilft dir, deine Soft Skills weiterzuentwickeln und erlaubt dir gleichzeitig, dein eigener Boss zu sein. Du hast die komplette Kontrolle über deine Arbeitszeiten und kannst dir die Familien, für die du arbeiten möchtest, selbst aussuchen. Momentan gibt es einige Hygienemassnahmen zu beachten, ansonsten steht dir aber bei deiner Arbeit als (Online-)Babysitter nichts im Weg! Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Suche nach einem Job als Babysitter und viel Spass bei deinen Babysitting-Terminen.

Dieser Gastartikel ist in Zusammenarbeit mit der Babysitting-Community Babysits entstanden. Auf Babysits kannst du dich registrieren und ein Profil anlegen. Du kannst auf deinem Profil deine Verfügbarkeit, deine Erfahrungen und Qualifikationen sowie ganz viele andere Details angeben. Werde Teil der Community und finde noch heute eine Familie, für die du babysitten kannst! 

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge