STUDENTJOB BLOG

Auslandssemester

Für die einen ist schon zu Beginn des Studiums klar, dass sie für eine gewisse Zeit im Ausland studieren möchten. Für andere würde es nicht in Frage kommen, ihre Heimat für mehrere Monate oder sogar Jahre zu verlassen. Und dann gibt es auch noch die Unentschlossenen. Ziel dieses Beitrages ist, die Unentschlossenen zu motivieren und vielleicht auch den einen oder anderen für den es gar nicht in Frage kommt, zum Nachdenken zu bringen.

 

Gute Gründe für eine Studienzeit im Ausland

Die naheliegendsten Gründe sind „Einfach mal weg“ und ein anderes Land kennen lernen, persönliche und fachliche Bereicherung, Eintauchen in eine andere Kultur, Sprachkenntnisse verbessern, internationale Beziehungen knüpfen. Wo verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Kulturen aufeinandertreffen, kann jeder unglaublich viel für sich mitnehmen. Karriere: mit einem längeren Auslandsaufenthalt kann man in jedem Bewerbungsgespräch punkten. Immer mehr Unternehmen ist es wichtig, dass sie ihre Mitarbeiter auch international einsetzen können und nehmen deshalb Auslandserfahrung in ihre Anforderungsprofile für neue Mitarbeiter mit auf. Erfahrung ausserhalb des Heimatlandes und die zahlreichen Kontakte, die du im Ausland geknüpft hast, verschaffen dir viele Vorteile bei der stetig wachsenden Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Soft Skills: Ein Punkt, welcher selten beachtet wird, jedoch äusserst wichtig ist und einem oft erst viel später bewusst wird. Den Erwerb von sogenannten „Soft Skills“ ist nicht nur für die persönliche Weiterentwicklung, sondern auch für die berufliche Entwicklung enorm wichtig. Hier geht es um Schlüsselkompetenzen wie interkulturelle Kompetenz, Toleranz, Selbstständigkeit, Organisation, Anpassungsfähigkeit und ganz wichtig, der Frustrationstoleranz. Gerade zu Beginn läuft nicht immer alles so wie man es sich gewohnt ist, doch gerade diese Erlebnisse machen einen stärker.

 

Wann ist der beste Zeitpunkt? 

Während des Bachelorstudiums gehen die meisten Studenten in ihrem vierten oder fünften Semester ins Ausland. Master entweder gleich nach dem Bachelorabschluss oder 2-3 Jahre später, wenn Arbeitserfahrung gefordert wird, wie z.B. bei einem Master of Business Administration. Es gibt aber auch die Möglichkeit direkt nach der Matura oder Berufsausbildung ein sogenanntes Gap Year oder auch Schnuppersemester an einer ausländischen Uni einzulegen, welches nachträglich mit guten Chancen an ein Heimstudium angerechnet werden kann.  

Übliche Bewerbungsfristen Frühlingssemester: Ende Oktober, Herbstsemester: Ende März. 

 

Unterschiede Exchange vs. FreeMover

Die Heim-Uni bietet in Partnerschaft mit ausländischen Universitäten eine limitierte Anzahl an kostenlosen Exchange-Studienplätze an, die meist in Europa liegen (du zahlst normal die Schweizer Studiengebühren weiter). FreeMover zahlen zwar die höheren ausländischen Studiengebühren (ab Fr. 5´000.-) können dafür aber auch ihre Wunschdestinationen, die etwas weiter entfernt liegen auswählen. 

 

Wie wird die Studienleistung angerechnet?

Wenn man die Kurse gut auswählt und mittels „Learning Agreement“ mit der Heim-Uni im voraus vereinbart, werden bis zu 30 ECTS angerechnet.

Auslandssemester

Ein Semester oder ganzes Studium? 

4 Monate studieren plus danach 1 Monat reisen sind dir zu schnell vorbei? Deshalb gibt es auch Student/innen, die gleich ein weiteres Semester anhängen, für den Rest des Bachelors bleiben oder später ein Auslandssemester während dem Master oder sogar das ganze Masterstudium im Ausland absolvieren. 

 

Finanzierung 

Für ein Auslandssemester sollte man im Minimum Fr. 13´000 – Fr. 15´000 budgetieren. Stipendien kannst du beim Wohnkanton oder bei Stiftungen beantragen, siehe studysmart.ch

In Australien darfst du neben dem Studium 20h/Woche arbeiten und in den Semesterferien unlimitiert, in Neuseeland und Kanada nur wenn das Studium mind. 1 Jahr dauert und in den USA nur auf dem Campus, wo die Jobs aber sehr limitiert sind. 

 

Was sind die Aufnahmebedingungen?

Für ein Auslandssemester muss man 1 Jahr Studium an der Heim-Uni mit mind. 30 ECTS und Notendurchschnitt von ca. 4,5 vorweisen sowie ein Englischtest wie TOEFL, IELTS, CAE, CPE, Duolingo der nicht älter als 2 Jahre ist. 

 

Wie finde ich eine passende Unterkunft?

Einfach eingerichtete On-campus Zimmer werden von den meisten Universitäten angeboten und beinhalten oftmals einen obligatorischen Meal Plan und Wifi, Strom etc. ist inbegriffen. Wer aber selber kochen will oder lieber mit Einheimischen wohnt, fühlt sich off-campus wohler und findet auf Webseiten wie Craigslist, Spareroom, Roomgo, Flatmates ganz sicher etwas Passendes. Und dann gibt es noch die Homestay-Unterkunft in einer Gastfamilie, die von der Uni oder unabhängigen Agenturen angeboten werden. 

Auslandssemester

Wo bekomme ich Hilfe bei der ganzen Organisation eines Auslandsstudiums?

Als Exchange-Student wendest du dich am besten ans International Office oder Mobilitätsstelle der Heim-Uni und musst mind. 3 Partnerunis angeben, die für dich in Frage kommen. FreeMover oder Exchange-Studenten, die nicht ihre erste Wahl an Studienplatz bekommen haben, sind gut aufgehoben bei StudySmart, Non-Profit-Organisation zur Förderung von Auslandsstudien, die kostenlos beraten über Universitäten in Australien, Neuseeland, USA, Kanada und Grossbritannien und die meiste Arbeit abnehmen wie Zeitplan einhalten, Dokumente anfordern, prüfen und zertifizieren, Hilfe bei Kurswahl, Bewerbung einreichen, Unterkünfte auswählen, Krankenversicherung abschliessen und Studentenvisum beantragen. 

 

Lass dich inspirieren!

Schau dir Webinare an, kontaktiere Studenten welche bereits ein Auslandsemester absolviert haben und lies die Erfahrungsberichte auf der Mobility-Webseite eurer Heim-Universität oder vereinbare ein unverbindliches Beratungsgespräch mit StudySmart. Die Erfahrungen anderer helfen einem extrem gut, sich auf das Kommende vorzubereiten. Es nimmt dir die Unsicherheit und kann dich in deiner Entscheidung bestätigen.

Ein Auslandsemester soweit weg wie z.B. Australien, am anderen Ende der Welt...alleine? Lass dich nicht abschrecken, denn es wird die beste Zeit deines Lebens!

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge